Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback
   14.05.15 20:48
    :-D Ich liebe deine Fami
   20.03.16 22:03
    Liebe S.! Du hast ger
   21.03.16 18:47
    hi sarah, voller freude
   20.05.17 14:57
    Ist dir wieder gut gelun
   20.05.17 14:57
    Ist dir wieder gut gelun


http://myblog.de/fuchsundhase

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Level up!

Heute morgen bin ich barfuß in der Küche in etwas matschiges, braunes getreten. Zu Zeiten, bevor ich Mama wurde, wäre ich vermutlich auf einem Bein ins Bad gehüpft, hätte dabei geschimpft und gemotzt und mich furchtbar geekelt.

Klar - damals wäre ja auch niemand da gewesen, der einen Schokoladenkeks vollspeichelt und dann elegant unter dem Tisch fallen lässt. Aber auch so muss man sagen, dass Kinder einen wirklich entspannter werden lassen. Das Vorgehen heute morgen: 

1. Sichtprüfung: matschig, braun

2. Haptische Prüfung: mit den Fingern abmachen und genauer betrachten

3. Geruchsprüfung: Aha! Eindeutig Schoko und Zimt!

 

Nein - ich hab das Ding nicht mehr gegessen. Man mutiert zwar nach und nach immer mehr zum Müllschlucker - aber alles hat seine Grenzen. Noch. Ich beobachte leider zunehmend, dass die Ekelgrenze immer weiter absinkt. Beim ersten Kind und dessen erster fester Nahrung stülpte sich beim wickeln des öfteren der Magen um und versuchte, meinen Körper zu verlassen. Ernsthaft: Mütter, die behaupten, das eigene Kind würde nie stinken, müssen was an der Nase haben!

Beim zweiten Kind wird man da gelassener. Oder die Geruchsfähigkeit nimmt ab. Zumindest tränen die Augen nicht mehr und der Magen bleibt, wo er hin gehört.

Beim dritten Kind kann man sich während man wickelt nebenher noch entspannt unterhalten oder überlegen, was man heute kochen soll.

Und bei Nr.4 schockt einen scheinbar garnichts mehr. Heute morgen erwischte ich mich selbst dabei, wie ich anhand des Windelinhalts von Nr.3 rekonstruieren wollte, was es gestern zu Essen gegeben hatte.

Und noch etwas zeigt, dass man im Kacke-Universum das nächste Level erreicht hat: Man schreibt Blog-Einträge darüber!

Die Eltern unter meinen Lesern werden grinsen und nickend bestätigen, dass man Maiskörner 1:1 wieder erkennen wird. (By the way - wo ist die rote Holzperle abgeblieben? Hab ich die verpasst?)

Meine kinderlosen Leser erschaudern vermutlich gerade vor unterdrücktem Ekel und fragen sich, warum ich das schreibe. 

"Igitt, Sarah, wie kannst du nur?! Ich habe grade gegessen!"

Ja, Entschuldigung. Stimmt schon irgendwie - das Thema ist kacke. :D

Dass man mit der Zeit einen anderen Standpunkt bekommt, merkt man aber auch an ganz anderen Themen.

Am Dienstag saßen wir im Stadtgarten mit vielen anderen Mamas und Kindern. Robin und Raphael standen schneller bis zu den Knien im Bach, als irgendwer hätte reagieren können. Wir setzten uns also auf unsere Picknickdecke und beobachteten das Spektakel - während WIR auch beobachtet wurden. Ich kann immernoch nicht ganz interpretieren, welche Gefühle da bei so manchem eine Rolle spielten ob der Tatsache, dass wir weder schimpften, noch Einhalt geboten. Aber es war ja eh schon passiert. Und Spaß hatten sie auch. Ganz kurz überlegte ich, was man nun eigentlich von uns erwartete. Schimpfen? Einpacken und gehen?

Ich kam zu dem Schluss, dass es mir wurschd war, was wir hätten tun sollen. Die Kids waren nass und glücklich und trockene Klamotten gibts daheim auch. Aber zugegeben: Ich weiß nicht, ob ich das vor 4 Jahren auch schon so entspannt gesehen hätte. Wobei: Zu dem Zeitpunkt war meine Wickeltasche noch so groß wie ein Kleinwagen und ich hätte sicher 4 Satz Wechselklamotten dabei gehabt. Das Gepäck nimmt mit steigender Kinderzahl ab. Klingt komisch, ist aber so. (Wer kennts noch???)

Fatal ist das nur dann, wenn man zwar zumindest für das Baby was zum wechseln hat wenn nach akuter Windelexplosion und Kacka bis zu den Ohren dringend was zum unziehen gebraucht wird - aber für sich selbst nichts in der Tasche hat. Ich war vor kurzem nach saurer Milch stinkend  noch 2 Stunden unterwegs, nachdem mir Romy elegant in den Ausschnitt gekotzt hatte. Da bleibt einem aber auch nur seufzen, lächeln und sich schon mal auf die Dusche am Abend zu freuen. (Vermessen wäre es, zu hoffen, man dürfe duschen ohne dass ein Kleinkind am Wannenrand steht und nach und nach sämtliches Badewannenspielzeug durch den Vorhang wirft. Sowas nennt sich dann "duschen mit Hindernis-Effekt) 

Und zum Abschluss des heutigen Blogs noch eine nette kleine Geschichte - so geschehen diese Woche:

Ich stand auf der Waage und stellte sehr geschockt fest, dass ich auch dort um mehrere Level aufgestiegen war. Wo kamen nur diese 11 (!!! In Worten: ELF!!!) Kilo her??? 

Dann die Erleichterrung: Kind auf dem Rücken vergessen. Auch angesichts der purzelnden Steine hätte ich das Gewicht schon wieder los haben können. Das nächste Trage-Level ist wohl erreicht, wenn dir dein Kind im Tuch nicht mehr auffällt! 

8.5.15 14:07
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


eileen / Website (14.5.15 20:48)
:-D Ich liebe deine Family, deinen Schreibstil und überhaupt das Leben mit vielen Kindern. Und freue mich umso mehr auf unser viertes Wunder und ein Leben zu sechst ab Oktober <3

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung